Verkehrswert

siehe auch: Marktwert

Defintion des § 194 Baugesetzbuch: “Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.”

Der Verkehrswert (Marktwert) ist also der vom Sachverständigen geschätzte Wert, der bei dem nächsten Kauffall unter Berücksichtigung aller wertbeeinflussenden Umstände am wahrscheinlichsten zu erzielen ist.

 

Wie wird der Verkehrswert ermittelt?

Der Verkehrswert eines Grundstücks oder eines grundstücksgleichen Rechts wird in Deutschland üblicherweise anhand des Ertragswertverfahrens (z.B. Mehrfamilienhaus, Gewerbeobjekt), des Sachwertverfahrens (z.B. eigengenutztes Einfamilienhaus) oder des Vergleichswertverfahrens (z.B. Wohnung , wenn ausreichend Vergleichswerte vorhanden sind) geschätzt. In der Regel werden in einerm Verkehrswertgutachten zwei dieser Verfahren angewendet um daraus den Verkehrswert für das Grundstück abzuleiten.

 

Ist der Verkehrswert ein realistischer, marktgerechter Wert?

Ja. Bei den durchgeführten Berechnungen wird das aktuelle Geschehen am Immobilienmarkt durch Verwendung aktueller Daten berücksichtigt. Der geschätzte Verkehrswert (Marktwert) ist daher ein realistischer Wert des Grundstücks.